Wer gute Inhalte und viel Mühe in eine Website oder einen Blog-Beitrag steckt, sollte die Keyword-Recherche nicht vernachlässigen. Denn nur so stellt man sicher, dass die gewünschte Zielgruppe diese Seite auch bei Google & Co. findet.

In der Regel richtet sich bei einem Web-Projekt die volle Aufmerksamkeit auf die Fertigstellung der Website: Der Texter arbeitet sorgfältig am Text. Das Grafik-Team entwirft Infografiken. Und der Webdesigner gibt alles, um eine großartige Wirkung zu erzielen. Aber wie erfährt Google, dass diese Website es wert ist, weit oben in den Suchergebnissen gelistet zu werden?

Ein anderes Beispiel: Sie haben einen Blogbeitrag zu einem bestimmten Thema verfasst. Auch hier floss jede Menge Arbeit und Hingabe in einen guten Text. Nun soll Ihr Beitrag die richtigen Leser erreichen. Aber wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Zielgruppe den Text überhaupt findet? Wie stellen Sie es an, dass Google gerade diesen Text weit oben anzeigt, wenn Ihre Leser nach diesem Thema suchen?

 

Ohne Keyword-Recherche wär’s schade um die Arbeit!

Google ist die mit Abstand bedeutendste Suchmaschine, wenn es um Textinhalte geht. Deshalb gibt Ihre Leserzielgruppe also mit großer Wahrscheinlichkeit hier ihre Suchanfrage ein. Dazu verwendet sie Begriffe und Schlüsselwörter, zu denen sie nach Informationen sucht. Google zeigt nun ganz selbstständig relevante Inhalte zu dieser Frage. Texte mit diesen Begriffen und Kombinationen, die Google für besonders relevant hält, werden weit oben in der organischen Suche angezeigt. Und genau hier wird das Problem sichtbar, das wir beim Verfassen eines Textes im Internet haben: Welche Suchbegriffe verwenden eigentlich meine Leser, um mich zu finden?

Welche Suchbegriffe verwenden meine Leser, um mich zu finden?

Dieser Fragestellung geht eine Keywordrecherche auf die Spur. Denn je präziser wir die möglichen Begriffe recherchieren, nach denen Nutzer im Internet fragen, desto zielgerichteter können wir auf die Nutzerbedürfnisse eingehen und unsere Inhalte optimieren. Dies geschieht durch die richtige Verwendung der relevanten Suchbegriffe und verwandter Begriffe. Überhaupt ist dies einer der wichtigsten Bestandteile der Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Wordcloud Keyword-Recherche

Wordclouds sind eine gute Kreativtechnik, um verwandte Keywords zu ermitteln und in Beziehung zu setzen.

Auf der Suche nach den relevanten Keywords einer Zielgruppe ist natürlich der erste Schritt, sich intensiv mit dieser Zielgruppe zu beschäftigen. Welche Wünsche, Bedürfnisse und Fragen hat sie zu dem bestimmten Thema? Gibt es Fachbegriffe, die besonders häufig verwendet werden? Gibt es aktuelle Fragen oder jahreszeitabhängige Themen, die relevante Suchbegriff enthalten? Wer seine Zielgruppe gut kennt, wird viele dieser Schlüsselworte sowieso bereits kennen und in seinen Texten verwenden. Für die weitere Keyword-Recherche gibt es einige nützliche Tools. Auch SEO-Profis verwenden solche Tools, um die Sichtbarkeit von Websites, Blogs und Shops zu optimieren.

 

Nützliche Keyword-Tools

Das WDF*IDF Analyse Tool ist eine prima Hilfe, um nach verwandten Begriffen zum Haupt-Keyword zu recherchieren. Das Tool untersucht zu einem Keyword oder einer Keyword-Kombination die am besten bei Google gerankten Seiten. Dazu zeigt es weitere relevante Therme, also verwandte Begriffe. Diese können dann zur Textoptimierung verwendet werden. Auf dieser Website steht das WDF*IDF Analyse Tool kostenlos zur Verfügung. Dazu gibt es ein Video, das das Tool und seine Verwendung erklärt:

http://www.wdfidf-tool.com

Nützliche Tools zur Keyword-Recherche bietet auch Google an. Einen schönen Überblick über alle diese Werkzeuge von Google gibt der folgende Artikel (Erschienen bei Haufe.de):

https://www.haufe.de/marketing-vertrieb/online-marketing/seo-5-google-tools-fuer-die-perfekte-keyword-recherche_132_344702.html

 

Ist dieser Artikel für Sie nützlich? Dann würde ich mich freuen, wenn Sie ihn teilen oder mir ein Feedback schicken. Auch Ihre Fragen können Sie einfach als Kommentar stellen.