Nach einer spannenden Entwicklungszeit und intensivem Austausch mit Immobilienexperten ist unser Informationssystem für die Immobilienwirtschaft unter Einsatz von NFC-Technologie nun ausgiebig getestet und reif für die Praxis. Ein erstes Projekt für mobilen Mieter-Service mit NFC wird zurzeit im Auftrag eines Berliner Wohnungsunternehmens realisiert.

Mit diesem System können Mieter einfach mit ihrem Smartphone auf Informationen und Services ihres Vermieters zugreifen. Dazu werden an zentralen Stellen in den Häusern und auf den Anlagen NFC-Tags angebracht. Die kleinen und flachen NFC-Tags können überall – auch in Außenbereichen – leicht installiert oder auf einer vorhandenen Beschilderung angebracht werden. Um die gewünschten Informationen und Service-Features abzurufen, genügt eine Berührung des Smartphones mit dem codierten NFC-Tag. Das Ganze funktioniert ohne Umweg über eine App.

 

NFC-Tags an den Briefkästen

An zentralen Stellen im Haus können Mieter per NFC direkt auf Info- und Service-Angebote zugreifen.

 

NFC-Tag am Infokasten

Die kleinen und flachen NFC-Tags lassen sich leicht überall anbringen, wo Informationen zur Verfügung stehen sollen.

 

Tatsächlich schließt dieses System eine bekannte Lücke: Hausverwaltungen stehen oft unter einem hohen Kostendruck mit Zwang zu effizientem Personaleinsatz und engen Zeitplänen. Mieter beschweren sich dagegen häufig über schwer zugängliche Informationen und schlecht erreichbare Mitarbeiter bei der Verwaltung. Das neue NFC-Infosystem bietet ein individuell abgestimmtes Serviceangebot, gezielte Informationen und aktuelle Hinweise. So kann der Informationsfluss zwischen Mieter und Verwaltung deutlich effizienter gestaltet werden. Beispiele dafür gibt es viele: So kommen Schadensmeldungen mit allen relevanten Informationen ohne Umwege zum richtigen Mitarbeiter. Mieter werden automatisch über Eingang und Bearbeitungsdauer informiert. Auch unnötige Anfragen beispielsweise zu Müllabholung, Sperrmüll, Winterdienst oder geltenden Ruhezeiten lassen sich einfach automatisiert über das Info-Portal beantworten.

„Dieses System ist günstig, spart Kosten und schafft zufriedene Mieter.“

Sven Hirschmann, der dieses NFC-Infosystem für die Immobilienwirtschaft mit seinem Team entwickelt hat, sagt: “Der Einsatz unseres NFC-Systems ist ideal für die Immobilienwirtschaft geeignet. Die Vorteile liegen auf der Hand: Es ist günstig und ohne aufwändige Hardware zu realisieren und vereinfacht die aufwendige und dadurch kostentreibende Kommunikation zwischen Hausverwaltung und Mietern.“

 

 

Überraschend großer Erfolg bei der Einführung

Dass dieses neue Infosystem auch Mieter begeistert, zeigen die ersten Ergebnisse nach der Einführung des Systems: Das erste Objekt, bei dem das NFC-Infosystem installiert wurde, ist eine Wohnanlage mit drei Aufgängen und 22 Mietparteien. Alle Mieter wurden durch einen Mieterbrief zum neuen Service-Angebot informiert. Dazu erhielten sie einen fertig codierten NFC-Tag als Schlüsselanhänger zum Ausprobieren. An den ersten drei Tagen wurde von den Mietern rund 80 mal auf das Info-System zugegriffen. Zusätzlich wurden einzelne Services abgerufen.

„Die ersten Zugriffs-Statistiken haben uns sehr positiv überrascht!“ sagt Sven Hirschmann. „Sie zeigen, dass sich die Mieter überwiegend intensiv mit dem neuen Angebot auseinandergesetzt haben, höchstwahrscheinlich auch mehrere Personen in einem Haushalt. Für uns ist das ein sehr motivierendes Ergebnis.“

 

Nächste Entwicklungs-Schritte sind schon geplant

Informationen und Services für Mieter bilden nur einen Teil der Möglichkeiten dieses Systems ab. Weitere Anwendungsbereiche sind Vermietungs-Unterstützung, Facility Management, Baustellen-Marketing und vieles mehr. Informationen dazu gibt es auf der Produktseite NFC Building.